Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

DATENWEITERGABE

Standards bei Datenübertragung und Datenaustausch

Die Stadt Frankfurt am Main und insbesondere der Bereich Verkehrsmanagement setzen seit jeher auf den Einsatz von Standards bei der Datenübertragung und beim Datenaustausch. Es stehen zwei Dienste zur Verfügung: die Mobilithek und das Geoinfrastrukturdaten-Portal (GDI) Frankfurt.

Mobilithek

Die Mobilithek (ehemals Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) wurde durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Projektes „Metadatenplattform für Verkehrsinformationen des Individualverkehrs“ initiiert, um einen neuen Markt für Verkehrsdaten zu etablieren, der die Basis für den Verkehr der Zukunft legt. Die Mobilithek-Plattform wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) bereit gestellt, welche den Zugang zu offenen Mobilitätsdaten bietet und den B2B-Austausch von Datenangeboten ermöglicht. Ein zentraler Zugang zu allen Daten, die etwas bewegen.

Die Mobilithek löst den Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) als Nationalen Zugangspunkt für Mobilitätsdaten ab und setzt Anforderungen aus den delegierten Verordnungen zur europäischen IVS-Richtlinie sowie des novellierten Personenbeförderungsgesetzes um.

Neben den unterschiedlichen Medien (Internet, Informationstafeln, Rundfunk) ist der Mobilithek die zentrale Stelle, wo die Integrierte Gesamtverkehrszentrale (IGLZ) Verkehrsinformationen (Baustellen, Parkdaten, Verkehrsmeldungen, Detektordaten) für Datenabnehmer (z.B: Anbieter von Verkehrsinformationsdiensten) in einem standardisierten Format zur Verfügung zu stellt. Zum Austausch von Verkehrsdaten mit der Mobilithek wird DATEX II als de-facto-Standard-Datenmodell zur Übertragung von Verkehrsdaten eingesetzt. 

Sie möchten mehr über die Mobilithek erfahren?
Hier können Sie sich das Faktenblatt herunterladen >>

Verkehrsdaten beziehen?
Kein Problem, hier geht's zur Mobilithek  ››

 

 

Geodateninfrastruktur Frankfurt am Main (GDI-FFM)

Die Stadt Frankfurt am Main stellt über die GDI-FFM raumbezogene Daten (Geodaten) der verschiedenen Ämtern, Referate und Betrieben der Stadtverwaltung zusammengefasst zur Verfügung.

Die GDI-FFM besteht aus dem Geoportal und dem Geodatenkatalog. Diese beiden Komponenten sind miteinander verknüpft. Das Geoportal ist der zentrale Zugriffspunkt auf alle Geodaten. Hier kann der Nutzer mittels Recherche- und Visualisierungswerkzeugen alle Geodaten suchen und visualisieren, verknüpfen und individuelle Karten zusammenstellen. Der integrierte Geodatenkatalog des Geoportals ist mit einem elektronischen Bibliothekskatalog vergleichbar, in dem die angebotenen Produkte, wie Geodaten und Geodatendienste, gelistet und beschrieben werden.

Das Straßenverkehrsamt stellt unter der Rubrik Mobilität und Verkehr eine Vielzahl von Daten zur Verfügung u.a.  Bewohnerparkbereiche, Behindertenparkplätze, Baustellen, Verkehrsmeldungen auch für Radfahrer und jetzt auch Verkehrsmengen im Geoportal zur Verfügung.  

Sie möchten mehr über den GDI Frankfurt erfahren?
Kein Problem, hier finden Sie weitere Informationen ››